Direkt zum Inhalt

Masterplan Stadtgrün-Programm Stadtgrün Mülheim

Blumenwiese

Masterplan Stadtgrün - Stadtprogramm Mülheim

Kurz und einfach - Masterplan Stadtgrün-Programm Stadtgrün

Das Kölner Grün soll gesichert werden.

Graue Stadtteile sollen grüner und schöner werden.

Die Kölner Grünflächen sollen besser mit dem sich verändernden Klima zurechtkommen.

Abwechslungsreiche Landschaften sind gut für Mensch und Tier.

Viele Grün- und Wasserflächen kühlen bei Hitze.

Viele Grünflächen schützen vor Überflutung.

Wir möchten wissen, wie und wo es in Köln grüner werden kann. Dafür werden alle Menschen aus allen Stadtbezirken gefragt. 

Pro Jahr geht es um 2 bestimmte Stadtbezirke in denen viele Aktionen dazu stattfinden. 

Nach dem Auftakt in Ehrenfeld und Kalk im vergangenen Jahr setzen wir nun die Bearbeitung in den Stadtbezirken Nippes und Mülheim fort.

Im März 2024 konnten Sie sich für den Stadtbezirk Nippes online beteiligen.

Am 4. Mai 2024 gab es eine tolle Bürger*innen Werkstatt im Altenberger Hof in Nippes. Insgesamt wurden uns rund 1.000 Beiträge und Ideen mitgeteilt. Die Auswertung läuft und wird voraussichtlich nach den Sommerferien im August veröffentlicht.

Am 24. Juni 2024 startet die Onlinebeteiligung für den Stadtbezirk Mülheim. Für den 14. September 2024 ist die Bürger*innen Werkstatt im Kulturbunker Mülheim geplant, zu der wir Sie herzlich einladen!

Die Ergebnisse der Beteiligungsformate in den einzelnen Statdbezirken werden nach Abschluss der jeweiligen Verfahren online vorgestellt.
 

Machen Sie mit! Sichern Sie das Kölner Grün.

 

Hintergrund

Seit dem Frühjahr 2021 wurde nach dem Auftrag des Kölner Stadtrates ein Masterplan Stadtgrün entwickelt. Diese erste Bearbeitungsstufe bezieht sich auf die Sicherstellung der gesamtstädtischen Grünflächen in Köln.

Weitere Informationen zum Masterplan Stadtgrün

Jetzt, in der zweiten Phase "Programm Stadtgrün", gehen wir auf die Ebene der Stadtbezirke und möchten hier Potenzialflächen und Entsiegelungsmöglichkeiten aufzeigen.

Das Programm soll bewirken, dass die Verteilung von Grünflächen gerechter wird und dass Grün- und Freiflächen verträglich und bedarfsgerecht genutzt werden.
Bürger*innen können somit konkrete Verbesserungsvorschläge im Hinblick auf die Versorgung mit Grün- und Freiflächen für ihren Stadtbezirk machen und aufzeigen, wo aktuell Mängel bestehen.

Um die genannten Ziele zu erreichen, werden die Kölner*innen nacheinander in allen neun Stadtbezirken zu diesem Thema beteiligt. 

Um eine Rangfolge der Stadtbezirke zu erhalten, wurden im Rahmen der Versorgungsanalyse zwei Parameter ausgewertet und zusammengefasst. Die Analyse erfolgte auf der Grundlage vorhandener Daten des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen und einer Bachelorarbeit zur Versiegelung im Kölner Stadtgebiet. Die Analyse erhebt nicht den Anspruch einer wissenschaftlich fundierten Vorgehensweise, sie dient lediglich der Orientierung und Priorisierung.

Für jeden der Stadtbezirke ist ein breites Beteiligungsangebot geplant.
Die Bearbeitung der neun Kölner Stadtbezirke wird bis 2027 andauern.

Beteiligen Sie sich im Stadtbezirk Mülheim!

Helfen Sie mit, die Grünflächen in Köln zu sichern. Auf der Online-Karte können Sie einen Pin im Stadtbezirk Mülheim setzen und zu dem markierten Ort Ihre konkreten Ideen und Vorschläge mitteilen! Sie können dazu aus verschiedenen Kategorien wählen. Wir freuen uns über Beiträge! Die erste Beteiligungsphase in Mülheim findet online vom 24. Juni bis 7. Juli 2024 statt.

Kategorien Mehr Grün, mehr Vielfalt, wneiger Konflikte und punktuelle Maßnahmen

Zusätzlicher Baum in das Gebüsch

Gespeichert von Gast am
Mehr Grün
An der Rosenhecke 9, 51069 Köln

Das niedrige Gebüsch sollte durch einen Baum ergänzt werden, der für ein bißchen mehr Kühlung entlang des breiten versiegelten Weges sorgen könnte.

Größere, verschließbare Mülleimer

Gespeichert von Gast am
Weniger Konflikte
Deutz-Mülheimer Straße 219, 51063 Köln

Am Rheinufer müssen dringend größere, verschließbare Müllbehälter aufgestellt werden, so dass Tiere sich nicht "am Buffet" bedienen und die Natur geschützt wird.

Weniger Grillgestank und Lärm

Gespeichert von Gast am
Weniger Konflikte
Charlierstraße, 51065 Köln

Der Mülheimer Stadtgarten hat sich in den letzten Jahrzehnten immer weiter zum Grill- und Feierhotspot entwickelt.

Entsiegelung der Platzfläche

Gespeichert von Gast am 1 Gefällt mir
Mehr Grün
Montanusstraße 2, 51065 Köln

Der Platz benötigt mehr Bäume und Grünfläche. Der vorhandene versiegelte Bereich ist in dem Umfang als Verkehrsfläche gar nicht notwendig.

Wilder Müll

Gespeichert von Gast am
Punktuelle Maßnahmen
Grüner Kuhweg, 51061 Köln

Am Ende der östlichen Rampe des Grünen Kuhweges wird gern Müll abgeladen. Eine wirksame Durchfahrtsperre in der westlichen Rampe ist sinnvoll. Ggf.

Stunde zum Rhein verlängern

Gespeichert von Gast am
Mehr Grün
An der Strunde, 51065 Köln

Es gibt eine gut durchgearbeitete Planung zur Verlängerung der Stunde zum Rhein.

Lidl-Parkplatz

Gespeichert von Gast am 3 Gefällt mir
Mehr Grün
Düsseldorfer Straße 177, 51063 Köln

Der Parkplatz des Lidl-Markts ist ziemlich groß und selbst zu Stoßzeiten höchstens zur Hälfte belegt. Außerdem ist er fast komplett asphaltiert und damit versiegelt.

Weniger versiegelte Flächen

Gespeichert von Gast am 1 Gefällt mir
Mehr Grün
Sigwinstraße 26, 51061 Köln

Nicht nur in dieser Strasse fällt auf, dass selbst bei neubebaute Flächen der Begrünungsgedanken nicht umgesetzte wird. Überall werden stattdessen Parkplatzflächen für immer mehr Autos erstellt.

Kleine Pause

Gespeichert von Gast am
Punktuelle Maßnahmen
Bergisch Gladbacher Straße 587, 51067 Köln

Vor den Geschäften könnten schmale Bänke zum kurzen Ausruhen stehen. Auch Holweiderinnen und Holweider werden älter. Vorbild: Stadt Engelskirchen.

Gefährdung Fussgänger/Schulkinder

Gespeichert von Gast am
Weniger Konflikte
Von-Quadt-Straße 80, 51069 Köln

An der Kreuzung Von-Quadt-Str/Wiesenstr parken sehr häufig Fahrzeuge auf dem Gehweg an der Ecke zum Altenheim, um 'kurz' oder auch lang z.B Besucher mal was zu erledigen.

Wie geht's nach der Online-Beteiligung weiter?

Die Online-Beteiligung läuft bis zum 7. Juli 2024. Danach werten wir Ihre Beiträge aus. Mit den Ergebnissen möchten wir mit Ihnen gemeinsam weiterarbeiten: 

Bürger*innenwerkstatt am 14. September 2024

 

Zeitplan der Öffentlichkeitsbeteiligung in den Stadtbezirken

2023

Ehrenfeld und Kalk

Ehrenfeld:
5. Juni bis 18. Juni 2023: Online-Beteiligung 
26. August 2023: Zwischenpräsentation/Workshop vor Ort
Ergebnisse der Beteiligung 

Kalk:
5. Juni bis 18. Juni 2023: Online-Beteiligung
23. September 2023: Zwischenpräsentation/Workshop vor Ort
Ergebnisse der Beteiligung

2024

Nippes und Mülheim

Nippes 
Online-Beteiligung vom 11. März bis 24. März 2024
Bürger*innenwerkstatt am 4. Mai 2024
Die Ergebnisse werden im August 2024 online veröffentlicht.

Mülheim
Online-Beteiligung vom 24. Juni bis 7. Juli 2024
Bürger*innenwerkstatt am 14. September 2024
Die Ergebnisse werden anschließend veröffentlicht

 

 

2025

Porz und Chorweiler

Porz und Chorweiler
Frühjahr: Start der Öffentlichkeitsbeteiligungen
Sommer: Zwischenpräsentation/Workshop jeweils vor Ort
Sommer: Abschlusspräsentation der Ergebnisse im Onlineformat 

2026

Rodenkirchen und Lindenthal

Rodenkirchen und Lindenthal
Frühjahr: Start der Öffentlichkeitsbeteiligungen
Sommer: Zwischenpräsentation/Workshop jeweils vor Ort
Sommer: Abschlusspräsentation der Ergebnisse im Onlineformat 

2027

Innenstadt

Innenstadt:
Frühjahr: Start der Öffentlichkeitsbeteiligung
Sommer: Zwischenpräsentation/Workshop vor Ort
Sommer: Abschlusspräsentation der Ergebnisse im Onlineformat 

 

Kontakt

Benjamin Luchterhandt

Haben Sie Fragen zum Projekt?

Wenden Sie sich gerne an Benjamin Luchterhandt vom Amt für Landschaftspflege und Grünflächen

Schreiben Sie mir gerne!
 

Jennifer Stehr

Haben Sie Fragen zum Online-Dialog?

Wenden Sie sich gerne an Jennifer Stehr vom Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung:

Schreiben Sie mir gerne!

 

Cookies UI