Direkt zum Inhalt

Rückmeldung, die am 30.12.2023 per Mail einging: ...

Verkehrsversuch Venloer Straße
Erfahrung

Rückmeldung, die am 30.12.2023 per Mail einging:

Die Umwandlung der Venloer Straße seit November 2023 ist der erste, vernünftige Schritt des gesamten Verkehrsversuches Venloer Straße und seit Jahrzehnten überfällig. Spätestens als der Radweg vom Bürgersteig auf die Straße verlegt wurde, die Parkbuchten verbreitert wurden, hätte dieser Schritt erfolgen sollen. Ich wohne seit 1998 auf der Venloer Str/Ecke Gutenbergstraße und bin erstaunt, dass es nicht erheblich mehr Verkehrstote zu beklagen hat, wenn ich das Verkehrschaos der letzten Jahrzehnte Revue passieren lassen. Die Krönung war allerdings der fast anarchisch anmutende Versuch der Stadt Köln mit Zone 20, Rückbau der Radwege und Vorfahrtsänderung einjährige Verkehrsversuch, der zu den chaotischsten Verkehrsverhältnissen der Venloer Str. geführt hat. Dies gehört jetzt Dank der Einbahnstraßenregelung der Vergangenheit an. Und ich hoffe, dass das so bleibt, auch wenn ich als Anwohner, Fußgänger, Rad- und Autofahrer auch gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen muss. Trotzdem überwiegen in Summe, die Lebensqualität fördernenden Effekte:

Deutliche Reduzierung des Durchgangsverkehrs insbesondere auch in den Nachtzeiten

Reduzierung der Lärm- und Feinstaubbelastung

Kein Stauaufkommen durch Lieferverkehr, da dieser, wenn die Lieferzonen besetzt sind in zweiter Reihe parken kann und trotzdem der Verkehrsfluss Richtung Innenstadt aufrecht erhalten bleibt.

Mein Unverständnis gilt daher der zur Zeit von einigen Geschäften ins Leben gerufenen Gegeninitiative, die auffordert, die Einbahnstraßenregelung wieder aufzuheben. Zumal ich nicht erkennen kann, von welchem Einbußen Gewerbe betroffen sein könnten.

Die meisten Geschäfte werden vom Laufpublikum angesteuert (Friseure, Imbisse, Nagelstudios etc.). Parkplätze waren in der Venloer Straße schon immer Mangelware und daher zählt das Argument nicht, man könne jetzt nicht mehr mit dem Auto vorfahren.

Der Lieferverkehr muss zwar jetzt einen Bogen fahren (sofern er aus der Innenstadt kommt) kann aber dafür ein wesentlich entspannteres Be- und Entladen durchführen (siehe oben).

Ich hoffe daher inständig, dass die einzig richtige Entscheidung, dass die Venloer Straße in eine Einbahnstraße umgewandelt wurde, beibehalten wird.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Gespeichert von Gast am Di., 30.01.2024 - 11:15

Wie wollen Sie denn die "Einbußen" erkennen? Mal abgesehen vom Steuergeheimnis würden Sie eine BWA vermutlich sowieso nicht verstehen, wenn man sie Ihnen vorläge.

Cookies UI