Direkt zum Inhalt

Ich bin als direkte Anwohnerin in der Keplerstraß...

Verkehrsversuch Venloer Straße
Erfahrung

Ich bin als direkte Anwohnerin in der Keplerstraße regelmäßig zu verschiedenen Zeiten sowohl zu Fuß, mit dem Rad als auch Auto dort unterwegs. Zunächst begrüße ich grundsätzlich eine Beruhigung der Venloerstr und fühle mich wesentlich sicherer dort, egal wie ich mich fortbewege.

Positiv: - mehr Platz, weniger Unfälle, weniger Stau, verbringe mehr Zeit mit Einkaufen, stöbern, etc., weniger Chaos, mehr Fußgängerüberwege

Negativ: Auswirkungen auf Keplerstraße: völliges Parkchaos, man kommt kaum aus dem Haus/über den Gehweg, erst recht nicht mit Kinderwagen/Rollstuhl/etc., Rettungs-/Feuerwehrfahrzeuge kämen täglich nicht durch(!), Parken für Anwohner wesentlich schwieriger und der Verkehr auf der Vogelsanger rund um den Fröbelplatz (viele Kinder!) hat sich völlig chaotisch entwickelt, sehr staureich- es ist gefühlt kein Plan für die anliegenden Straßen und den ausweichenden Verkehr erstellt worden. Nur 1 (!) Straße, die auf die Venloerstr von der Vogelsangerstr führt (Keplerstr) macht diese zur Durchgangsstraße und das mit einem verkehrsberuhigtem Bereich: es wird dort so lange es geht, durchgerast, häufig gehupt, es kann kaum beladen werden (Großbäckerei) und wie erwähnt, überall alles zugeparkt.
Mein Fazit: Wunsch, auf der Venloer dabei zu bleiben, sich aber dringend um die Auswirkungen kümmern! Danke

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Gespeichert von Gast am Mo., 29.01.2024 - 17:32

Die Keplerstraße ist schon lange ein trauriges Drama: Der Abschnitt der Spielstraße ist ein einziger Parkplatz, die Bürgersteige sind ständig zugeparkt und statt im angemessenen Tempo (Bzw im Spielstraßenbereich im Schritttempo) wird durchgerast. Es könnte so schön sein dort. Ein weiteres Beispiel dafür, dass es mehr als eine Einbahnstraße braucht, um Ehrenfelds Straßen wieder lebenswert zu machen.

Gespeichert von Gast am Di., 30.01.2024 - 20:00

Hey, danke der Nachfrage! :-) Ich wohne schon sehr lange in Ehrenfeld, daher ist das Hinziehen schon eine ganze Weile her. Ich empfinde Ehrenfeld immer noch als sehr lebenswertes und lebendiges Viertel. Aber hier geht es ja die Straßen um den Verkehr, und der hat sich eher negativ entwickelt, allein wahrscheinlich durch den starken Zuzug. Die Straßen und der öffentliche Raum könnten auf jeden Fall gerechter und lebenswerter gestaltet werden. Urbanes Leben definiert sich ja nicht über möglichst viel Autoverkehr.

Cookies UI