Direkt zum Inhalt

Schulstraße muss bleiben

Pilotprojekt Schulstraßen

Schulstraße muss bleiben

Ich bin Elternteil
Am Rosenmaar, Heidenrichstraße, Sengbachweg, Edelrather Weg

Mein Sohn hat so viel Sicherheit und mehr Selbstständigkeit dazu gewonnen dadurch, dass er jetzt alleine zu Schule gehen kann.
Wenn die Schulstraße weg fällt, ist das Risiko ihn alleine mit dem Rad durch das Autochaos vor dem Schultor zu schicken zu groß.

Beitrag bewerten

11 Gefällt mir
6 Gefällt mir nicht

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Gespeichert von Gast am Di., 06.02.2024 - 13:51

" das Autochaos vor dem Schultor "

Wird genau von wem verursacht? Richtig, ihren Mit-Eltern.
Sorgen Sie dafür, dass diese den absolut unnötigen Schuttle-Service einstellen und schon ist das Problem von ganz alleine gelöst.

Wenn sich das Problem für eine Lösung bedankt, die nicht das Problem ausschließlich sondern auch alle unbeteiligten Dritten bestraft, dann ist die Lösung keine Lösung.

Und das Problem wirft die armen kleinen Wichte einfach eine Querstraße weiter aus dem Auto. Soll die dann auch zur Schulstraße werden?

Gespeichert von Gast am Di., 06.02.2024 - 21:27

Lieber Gast,
Sie gehen immer davon aus, dass die einen Eltern dafür verantwortlich sind, was die anderen Eltern machen. Mit Verlaub: das ist Unfug!

Gespeichert von Gast am Mi., 14.02.2024 - 12:35

Ich gehe davon aus, dass die einen Eltern die anderen Eltern - insbesondere mit Hilfe der Schule - durchaus "beeinflussen" können.

Wenn alle Klasseneltern über Apps kommunizieren können, dass doch bitte alle Kuchen vegan sein sollen, können sie auch über die Taxi-Situation vor der Schule schreiben.
Wenn durch die Schule auf das Chaos hingewiesen und zur Beseitigung dessen gemahnt wird - und sich Eltern vielleicht auch angesprochen fühlen würden, wäre dem ganzen schon geholfen.
Wenn Eltern freiwillig die Kontrolle vor Ort zu Schulbeginn und Ende übernehmen würden, wäre das ebenso einflussnehmend.

Ist ja nun nicht so, dass Eltern der Schulkinder der gleichen Schule keinen Kontakt hätten, keine Mittel zur Einflussnahme, keine Möglichkeiten selbsttätig das Problem zu lösen.
Für ihre eigenen Kinder!

Cookies UI