Direkt zum Inhalt

Erneuerung der Straßenleuchten in der Amsterdamer Straße in Niehl

Anwendungsbeispiel für die Iridium -4LED Leuchte

Erneuerung der Straßenleuchten in der Amsterdamer Straße in Niehl (24815K)

Kurz und Einfach Straßenleuchten Amsterdamer Straße

In der Amsterdamer Straße in Niehl müssen die Lampen erneuert werden.

Dadurch wird die Straße abends besser ausgeleuchtet und heller.

Die Lampen sind sehr alt und entsprechen nicht mehr den Richtlinien.

Teilweise bleiben die Lampen und es werden nur die Leuchten oben getauscht. Manche Leuchten werden komplett ersetzt. Ein Bild finden Sie im Downloadservice weiter unten auf der Seite (Typ Iridium-4 LED).

Straßenbaubeiträge sind Kosten, die durch die Eigentümer*innen bezahlt werden müssen. Seit 2022 werden die Kosten aber von der Stadt bezahlt und die Eigentümer*innen müssen nicht mehr selber bezahlen.

Hintergrund

In der Amsterdamer Straße in Niehl müssen die Straßenleuchten erneuert werden. Die vorhandene Straßenbeleuchtung besteht derzeit aus Peitschenmasten mit Langfeldleuchten und Normmasten mit Kofferleuchten. Die Peitschenmasten und Langfeldleuchten sind über 50 Jahre alt, die Normmasten mit Kofferleuchten stammen aus dem Jahr 1987.

Die Beleuchtungsanlage ist sanierungsbedürftig und entspricht auch nicht mehr den aktuellen Richtlinien zur Straßen- und Wegebeleuchtung. Sie soll durch 10 Meter hohe Normmasten mit Aufsatzleuchten vom Typ Iridium-4 LED (siehe Bild unter "Download-Service") ersetzt werden. Die aus 1987 stammenden Normmasten in der Anlage werden, wenn möglich, übernommen. Hier werden dann nur die Leuchtaufsätze erneuert.

Durch diese Erneuerungsmaßnahme wird sich die Ausleuchtung der Straße erheblich verbessern. Bei den zur Verwendung vorgesehenen Leuchten handelt es sich um die Standardleuchte aus dem Leuchtenkatalog für die Stadt Köln für Straßentypen entsprechend der Amsterdamer Straße .

Die Maßnahme wird von der RheinEnergie AG geplant und ausgeführt, da diese nach dem Straßenbeleuchtungsvertrag aus Juni 2015 die Dienstleistung "Beleuchtete Stadt" für die Stadt Köln erbringt.

Straßenbaubeiträge

Nach der Förderrichtlinie Straßenausbaubeiträge des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen in der Fassung vom 3. Mai 2022 trägt das Land die Kosten in Höhe des Anliegeranteils durch Erstattung an die Stadt Köln.

Gleichwohl ist eine Beitragsermittlung nach dem Straßenausbaubeitragsrecht in § 8 des Kommunalabgabengesetzes Nordrhein-Westfalen (KAG NRW) und der Straßenbaubeitragssatzung der Stadt Köln erforderlich. Nähere Informationen zum Verfahren einer Beitragserhebung entnehmen Sie gern dem zum Download angebotenen Informationsblatt.

Bei der Amsterdamer Straße handelt es sich um eine Hauptverkehrsstraße gemäß § 3 Absatz 2 Ziffer 3 der Straßenbaubeitragssatzung. Daraus errechnet sich ein Anliegeranteil von 30 Prozent. Die geschätzten Kosten für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Amsterdamer Straße Straße betragen rund 321.300 Euro. Der Anliegeranteil beträgt damit etwa 96.400 Euro. Da die Anliegeranteile zu 100 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen übernommen werden, soll die Höhe der von den Anlieger*innen zu zahlenden Beiträge auf 0 Euro festgesetzt werden.

Sie erhalten gemäß § 8a KAG NRW Gelegenheit, uns zu der geplanten Erneuerungsmaßnahme vor abschließender Entscheidung Ihre Meinung mitzuteilen.

Alle vorstehenden Angaben zu der Erneuerungsmaßnahme, der Technik und den Kosten geben den Stand der gegenwärtigen Erkenntnisse wieder. Änderungen sind im Zuge der fortschreitenden Ausführungsplanung möglich und bleiben vorbehalten.

Download-Service

Bild und technische Daten der Iridium-3 LED-Leuchte

Allgemein
Datei

Faltblatt Straßenbaubeitrage - Stand 2017

Allgemein
Datei

Ihre Fragen und Anregungen

Vom 8. November bis 6. Dezember 2022 können Sie Ihre Fragen und Anregungen zur Planung und Umsetzung der Erneuerungsmaßnahme eingeben.

Idee teilen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Kategorie

Kontakt

Für Ihre Fragen und Anregungen können Sie alternativ auch folgendes Online-Formular nutzen:

Rückmeldung zu 24815K

Sollten Sie dieses Formular verwenden, geben Sie bitte unbedingt das Kürzel 24815K in das dafür vorgesehene Feld ein, damit Ihre Rückmeldung eindeutig zugeordnet werden kann.

Für generelle Fragen zum Online-Dialog wenden Sie sich bitte an das Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung:

Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung
Brückenstraße 5-11
50667 Köln
0221 / 221-25044

E-Mail an das Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung

Cookies UI