Direkt zum Inhalt

Noch mehr Verkehr durch noch weniger Parkplätze? Bitte macht es uns Anwohnern nicht noch schwerer :-(

Noch mehr Verkehr durch noch weniger Parkplätze? Bitte macht es uns Anwohnern nicht noch schwerer :-(

Gespeichert von Gast am So., 02.10.2022 - 14:30
Kategorie
Ich bin Anwohner*in

Natürlich verstehe ich die Sorge um die Verkehrssicherheit auf der Venloer Straße. Meines Erachtens ist einer der größten Ursachen hierfür, da Anliefern, Beladen, Entladen sämtlicher Geschäfte, für das Lastwagen zeitweise eine Spur der Straße blockieren. Das führt dazu, dass Autofahrer und Radfahrer zahlreiche Schlenker einbauen müssen, was das Verhalten der Verkehrsteilnehmer weniger vorausschaubar macht und somit die Gefahr von Unfällen erhöht. Eine Beschränkung der Anlieferungszeiten oder ein härteres Vorgehen gegen das Blockieren der Fahrspur stellt für mich eine effektivere Lösung dar.

Eine Umwandlung der Parkmöglichkeiten in "attraktivere Angebote" hingegen, sehe ich nicht als hilfreich, um diese Gefahr zu mindern. Ist die Venloerstraße mit ihren zahlreichen Cafés, Restaurants und Läden nicht bereits attraktiv genug? Sollte der Andrang an Bürgern auf der Venloerstraße uns ihre Attraktivität nicht bestätigen?

Für mich persönlich - als Anwohnerin - ist der größte Nachteil meiner Wohnlage das Parken meines Autos (das ich für bestimmte Strecken einfach nicht missen kann). Wenn nun weitere 60 Parkplätze entfallen, wird es abends noch schwieriger, einen Parkplatz zu finden. So konnte ich zuvor - zumindest für die Nacht - mein Auto auf der Venloer Straße abstellen. Immer und immer wieder um den Block zu fahren, ist sicher nicht im Sinner der Nachhaltigkeit oder im Sinne der Stadt Köln.

Sitzmöglichkeiten oder Fahrradabstellmöglichkeiten hat die Venloer Straße und ihre angrenzenden Nebenstraßen genug. Schon wäre es, wenn die Autoparkplätze zumindest für die Bewohner am Abend und in der Nacht bestehen bleiben würden.

Danke! :-)

Die Bewertungs-Phase ist beendet.

1 Gefällt mir
1 Gefällt mir nicht

Kommentare

Gespeichert von mhg3r am Mo., 03.10.2022 - 18:53

Permalink

Es wäre zu hoffen, daß die nachts geschlossenen Parkhäuser (allein das Barthonia hat 1100 Plätze) für das Anwohnerparken geöffent werden.
Die Verkehrssicherheit ist übrigens nur ein kleiner Punkt dieses Projekts.

Gespeichert von Tim am So., 09.10.2022 - 08:31

Permalink

"Uns Anwohnern" - Die Gruppe von Anwohnenden in Ehrenfeld ist ziemlich unterschiedlich. Die meisten Ehrenfelder:innen möchten den Autoverkehr, sowohl ruhend als auch fließend, generell reduzieren. Wenn man unbedingt ein Auto möchte, sollte man sich eben auch um einen privaten Stellplatz kümmern. Carsharing kann auch eine Lösung sein, wenn das Auto nur gelegentlich für wenige Strecken benötigt wird. Der öffentliche Raum ist zu wertvoll, als dass man diesen für stehende Autos hergeben kann. Zudem sind parkende Autos, von wem auch immer, auf der Venloer ein großes Sicherheitsrisiko für den Radverkehr. Immer und immer wieder um den Block fahren ist sicherlich nicht optimal für's Klima - aber es macht das Autofahren unattraktiv, was dazu führt, dass Menschen ihr Auto abschaffen oder sich bei Zuzug gar nicht erst eines anschaffen. Besonders in Zukunft müssten noch viel mehr Parkplätze auch entsiegelt werden, um Hitzeinseln zu vermeiden und die Städte an den Klimawandel anzupassen.

Cookies UI